cyberpunk2020.de

cherry flavoured atrocities

Ergänzende Texte zu Re-Chipped

without comments

Analog der ergänzenden Texte zu Fully Chipped hier nun ergänzende Texte zum Folge-Abenteuer Re-Chipped:

RE-CHIPPED – PROLOG

Night City, Freistaat Nordkalifornien – 2032-10-27

Das Wegwerf-Handy spielt einen Werbejingle von Biotechnica als Klingelton.

Diese kleinen Dinger nerven, sind aber praktisch, um seine Datenfährte im Globalen Dorf zu tarnen. Außerdem sind sie kostenlose Zugaben zu Frühstückskibble. Man nimmt sie aus den Flocken, registriert sie durch Anschalten am Hostserver, sie laufen ihre 7 Tage ab und das festinstallierte Chip-Account wird wieder gelöscht. Länger halten die festinstallierten Batterien eh nicht.


BIOLIFE BARS – nothing else tastes so good

BIOLIFE BARS – that is well understood

BIOLIFE BARS – come on and get them now

BIOLIFE BARS – real taste of chick or…

“Ja?”

“Hier ist Ray”

Du verziehst das Gesicht säuerlich. Wenn Schlips’ Schlagetot Ray anruft, handelt es sich um eine Sache, die deinem Schieber Schlips zu unwichtig ist, um sich persönlich damit zu beschäftigen. Oder er will diesen Eindruck erwecken, um den Preis zu drücken.
“Wh’zup?”

“Schlips will dich sehen”

Als ob du das nicht wüsstest. Aber du bist nicht Schlips’ Bitch, sondern ein Business-Kontakt. Und je eher Ray das schnallt, desto besser.

“Schön für ihn. Und warum sollte ich IHN sehen wollen?”

“Job.”

Wärst du ein Newbie in Schlips’ Set, würdest du denken dass Ray doof ist. So aber weißt du, dass er dich nerven will. Warum allerdings, ist dir nicht ganz klar. Vermutlich geht es dich auch nichts an. Aber du bist nicht Rays Fußmatte.

“Reden wir von einem Job, also von Geld für Arbeit, oder wird das wieder eins von Schlips ‘Gefälligkeiten’-Dingern? So von wegen ich arbeite, und er verspricht dafür, wieder an mich zu denken, wenn er den nächsten Job für lau hat?”

Einundzwanzig, zweiundzwanzig, zu lange Zögern. Es IST eins von diesen Gefälligkeits-Dingern. Verdammt.

“Hör zu, Ray, sag Schlips, er kann mich durch seine Bitches anrufen lassen, wenn er nen JOB für mich hat. Wenn er was Freundschaftliches zu bereden hat, dann soll er mich verdammt noch eins SELBST anrufen.” Und klick.

Der Rückruf kommt rund zwei Stunden später. Schlips hat sich Zeit gelassen, um nicht zu drängend zu wirken. Eile treibt den Preis hoch.
“Ja?”

“Hier ist Schlips”

“Ah, der Herr persönlich”

“Ja, sorry” (Er entschuldigt sich. Mein Gott! Es muss wichtig sein)

“Wh’zup?”

“Hör zu, ich könnte Hilfe gebrauchen.”

“Um was geht’s?”
–> WENN DEIN CHARAKTER BEIM LETZTEN MAL DABEI WAR:

“Die Chips. Die ihr aus dem Verkehr gezogen habt. Sie sind wieder da.”

“Que?”

“Yez. Ich hab einen von ihnen in der Hand. Glaube ich. Deshalb brauch ich dich. Ich hab die Chips selbst ja nie gesehen. Aber einer der Fixer an der Randzone verkauft grade DMS-Raubkopien, und ich denke, das werden die sein.”

“Und nu?”

“Nun, zunächst mal würd ich dich bitten” (BITTEN!) “vorbeizukommen und dir die Chips anzusehen, ob das wirklich welche aus dem Asean-Lager sind. Falls ja, werde ich grade verarscht. Und dann würde ich nen Job – ja, JOB – für dich haben.”

“Wann?”

“Am 30., 18:00 Uhr. Purgatory”
–> WENN DEIN CHARAKTER BEIM LETZTEN MAL NICHT DABEI WAR:

“N Schnüffeljob. Nichts Großes.”

“Details?”

“Wenn du hier bist.”

“How much?”

“Kann ich noch nicht sagen. Ich hab ein paar Jungs an der Hand, die den letzten Job für mich erledigt haben. Die werden von mir erstmal bevorzugt geheuert. Und auch bezahlt, was das angeht.”

“Waz? Was solln die Kacke?”

“HEY! Ich hab dich beim letzten Mal auch angepiept, aber du hattest keine Zeit. Well, das ist kewl. Du arbeitest Freelance. Aber DIE hatten Zeit, und DIE haben gezeigt dass sie was können, und deshalb haben DIE jetzt erstmal Kredit bei mir. Komm vorbei, klink dich ein, zeig mir, dass du auch was drauf hast, und du bist beim nächsten Mal ebenfalls bevorzugt dabei, so ka?”

“…”

“Hör zu, ich hab keine Zeit für dein Bitchin’. Sei am 30. im Purgatory, 1800, oder lass es eben.”

30. Dezember. Die Vornacht zu Halloween. Wunderbar…

RE-CHIPPED – EPILOG

Mit einigen großen Schlucken vernichtete Pipe seinen Drink, ohne dass darüber sein Zorn oder seine Angst verschwunden wären.

Nein, Tosugaré war überhaupt nicht erfreut darüber gewesen, dass in der Kamera “versehentlich” kein Chip gewesen war, und auch Pipe konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, verarscht zu werden.

Seit diese verdammten Konzerner bei ihm aufgetaucht waren, lief einfach alles schief. Sein sorgsam aufgestelltes Setup aus wechselseitigen Vereinbarungen räufelte sich zusehends auf wie ein Stützstrumpf mit Laufmasche, und er wusste verdammt nochmal nicht was er dagegen tun sollte.
“Hallo, Pipe”.

Verärgert sah der Randzonen-Fixer von dem kleinen Pocket-Terminal auf, den er gerade mit den nüchternen Fakten seines derzeitigen Ungemachs fütterte.

Vor ihm stand ein schlanker Typ, Halbasiate scheinbar, blond getünchte Strähnen, leichte Gesichtsschminke, Fashion Suit und leuchtende Krawatte von Cicada.
“Das ist grad ein echt schlechter Zeitpunkt. Komm nachher wieder, wenn ich…”

“Was ich mit dir bereden habe dauert nicht lange. Und lässt sich nicht aufschieben”.

Mit diesen Worten setzte sich der Fremde, um sich als Fixer aus dem East End namens Schlips vorzustellen, zündete sich eine weibische Zigarette Marke “Marocca” an, inhaliert und blies Pipe den feinen Mocca-Rauch ins Gesicht.
“Du bist raus, Pipe.”

Pipe traute seinen Ohren nicht. Entweder war der Kerl ein Witzbold, oder eine Gefahr. Egal, was von beidem zutraf, Pipe war nicht in der Stimmung für weitere Herausforderungen seiner Position und drückte das Knie gegen den Alarmknnopf unter der Tischplatte.

Schlips ließ ihm etwas Zeit, um das Nichterscheinen der Skater-Schläger zu bemerken, und fuhr fort.
“Ich weiß von deinem Deal mit CityCon. Und deine Jungs wissen jetzt auch davon.”

Eine weitere Wolke süßen Mocca-Rauches wehte Pipe ins Gesicht. Ein Seitenblick zu Hoss hinter der Theke verriet ihm, dass zumindest dieser noch auf seiner Seite stand.

Die Shotgun in Händen, war Hoss bereit, auf Pipes Zeichen hin dem aufschneiderischen Ost-Fixer den Kopf wegzublasen.

“Weißt du, ich bin nicht direkt zu dir hoch gegangen, sondern dachte, ich unterhalte mich erstmal mit Ice da unten über das neue Setup in seinem Laden.”

Pipes Augen verengten sich, aber er beschloss, den Schwätzer zu Ende kommen zu lassen. Möglicherweise würde sich noch eine Spur zu dem Konzern ergeben, der Schlips diese Infos zugespielt hatte, und warum er das getan hatte. Dann könnte man immer noch sehen, wessen Kon-Partner die dickeren Eier im Metroplex hatte.

“Ja, SEIN Laden. Ich bin am East End zu weit weg, um diesen Schuppen hier effektiv selbst leiten zu können. Und Ice ist so vernünftig, den Nutzen unseres neuen Arrangements zu sehen.”
Wieder dieser Mocca-Gestank.

“Weißt du, dein Gedanke, der Construction Infos über deine Nachbarschaft zuzuspielen und dafür Verschonung für deinen Laden zu bekommen war gar nicht schlecht. Er ist sogar so gut, dass er deinen Arsch retten wird.”
“Ah ja?”

“Ja. Weißt du, ich bin wie gesagt weit weg, und Ice hat selbst weder Talent noch Interesse, diesen Schuppen zu führen. Also haben wir uns überlegt, dass du das für uns weitermachen wirst. Während du dem Kon die Infos weiterleitest, die wir dir mitteilen.”
Schlips stützte sich auf, um sich näher an Pipe hinüberlehnen zu können.

“Und bevor du deinem Typen mit der Schrotwumme hinter mir ein Zeichen gibst, solltest du dir zwei Fragen stellen: Erstens, was würden die Kreml44 mit dir machen, wenn sie erfahren würden, dass du sie CityCon als Primärziel genannt hast? Und zweitens:”
Das Lächeln von Schlips wurde breiter…
“Wie zum Geier will Hoss es anstellen, mit seiner Pumpgun nur mich zu treffen?”

Written by rabenaas

April 17th, 2008 at 7:46 am