cyberpunk2020.de

cherry flavoured atrocities

Cyb3rpunk | New State City Setting

without comments

cyb3rpunklogo.png

[ newstate, i.s.a. ]

Newstate ist der neueste Staat der Incorporated States of America (I.S.A.). Er entstand aus der Zwangsvereinigung verschiedener vormals getrennter Staaten im Nordosten des Landes zum Zwecke einer “Revitalisierung” der seit Jahrzehnten von Krisen geschüttelten und im Niedergang begriffenen Vorzeige-Region der alten USA.Speziell der Niedergang New Yorks im Nachgang des nuklearen Terroranschlages und das desaströse Ende der Arkologieprojekte während des Zusammenbruchs haben zum faktischen Ende des Wirtschaftsstandorts Nordost geführt – und damit eine tiefe Kluft in der transatlantischen Warenwirtschaft hinterlassen. Und somit die amerikanische Wirtschaft für lange Zeit völlig vom ostasiatischen Wirtschaftsraum abhängig gemacht.

Die Schaffung des neuen Staatsgebildes im Nordosten der ISA ist eine Kampfansage sowohl an die Asiaten als auch die Europäer: Es ist unter der Führung der Orbitalen Blöcke eine neue Weltwirtschaftsordnung im Begriff, geboren zu werden. Und nach aktuellem Stand sieht es nicht so aus, als würden die ISA darin eine besondere Rolle spielen.

I.S. Präsident David Windham und die hinter ihm und der “Zweiten Unabhängigkeit” stehenden amerikanischen Unternehmen versuchen mit aller Macht, dem entgegen zu treten. Es bleibt ihnen auch gar nichts anderes übrig:

Schon längst sind die Asiaten die Herrn der Westküste. Setzen sich die Europäer darin durch, die Unabhängigkeit ihrer einstigen amerikanischen Tochtergesellschaften ungeschehen zu machen, wird Amerika zum Billiglohnland absteigen. Und endgültig seinen Platz in der Dritten Welt einnehmen.

Noch aber ist es nicht soweit: Mit einem historisch einzigartigen Federstreich hat Windham per Sonderverfügung des Präsidenten die Staaten Massachusetts, Connecticut, Rhode Island, New Jersey und Delaware mit Teilen der Staaten Maine, New York, Maryland, Pennsylvania und Virginia zum “Mega-Bundesstaat” NEWSTATE vereint.

Und damit erstmals in dessen Geschichte die Einheit der “Megalopolis” Boswash vollendet.

NEWSTATE ist somit das Vorzeigeobjekt der neuen ISA. Und der Kampfplatz transorbitaler, transpazifischer wie transatlantischer Kräfte, die um nichts geringeres streiten als die NNeue Weltordnung. Und den Platz der ISA in ihr.

Willkommen im IS Wirtschaftskrieg

[ newstate – daten und fakten ]

newstatecity.jpgEinwohner: 65 Millionen (geschätzt)

Ausdehnung: Nord-Süd ca. 700 km, West-Ost variierend, bis zu 150 km

Städte: NEWSTATE besteht zu 90% aus der Boswash Megalopolis, die 2034 feierlich in NEW STATE CITY umbenannt wurde. Wie der Name andeutet, reicht NS City von Boston im Norden bis Washington DC im Süden und umfasst unter anderem die früheren Städte Portland (ehem. Maine), Manchester, Nashua (ehem. New Hamphire), Boston, Cambridge, Fall River, Lowell, New Bedford, Springfield, Worcester (ehem. Massachusetts), Cranston, Newport, Providence, Warwick (ehem. Rhode Island), Bridgeport, Hartford, New Haven, Stamford, Waterbury (ehem. Connectucut), Albany, New York (ehem. NY), Atlantic City, Camden, Elizabeth, Jersey City, Newark, Paterson, Vineland (ehem. New Jersey), Allentown, Bethlehem, Philadelphia, Reading (ehem. Pennsylvania), Wilmington (ehem. Delaware), Baltimore (ehem. Maryland), Washington (ehem. District of Columbia) sowie Alexandria, Arlington und Fairfax (ehem. Virginia).

Zonen: Trotzdem NEW STATE CITY ein geschlossenes Stadtgebiet darstellt, umfasst es auch verschiedene suburbane “Zwielichtzonen” und eine große Zahl von “Edge Cities”, die entlang der Highways entstanden sind. Von den Zonen der Stadt sind ca. 1/4 KONZERNEZONEN und 1/4 OUTSIDE, wodurch fast die Hälfte der Gesamtzonen als Grenzgebiet irgendwo zwischen beiden Extremen zu betrachten ist.

Besonderheiten: Als eine der am frühesten durchgängig besiedelten Regionen der alten USA ist der Altbaubestand in ganz NEWSTATE wesentlich höher als in den meisten anderen Gebieten der ISA. Außerdem ist zu bedenken, dass die gesamte Region in den letzten 20-30 Jahren fast völlig am Boden lag, was heute noch genau wie früher breite Gebiete von Verelendung und Verfall geschaffen hat, die noch Jahrzehnte brauchen werden, um sich zu erholen.

Regierungssitz: Als Zeichen der gewachsenen Bedeutung der Region für die gesamten ISA und als Zeichen der stärkeren Zentralisierung der Macht unter Windham ist das komplett unter Kontrolle der I.S. Militärpolizei stehende WASHINGTON DC Sitz der NEWSTATE Regierung, mit lokalen Verwaltungscentern überall in den einstigen Rathäusern der Einzelstädte. Windham und die NEWSTATE Verwaltung haben völlig klar gemacht, dass sie das große Einsparpotenzial durch eine Verwaltungsreform umfassend nutzen wollen. Der “Rückbau” der Lokalverwaltungen und der Transfer der Beamten in neue “Superbüros” der Verrwaltung ist bereits im vollen Gange.

[ new state city, newstate ]

Die Boswash Megalopolis wurde 2034 in NEW STATE CITY umbenannt. Zeitgleich wurde die (im Effekt ohnehin unbeachtete) Umbenennung von New York in New Angeles zurückgenommen. Dafür wurde der nicht nach Newstate eingemeindete Teil des Staates New York in New England umbenannt.

Wie alle nach New State City eingemeindeten Stäte hat auch New York das beigefügte “City” verloren. In offizieller Amtssprache werden alle einstigen Städte als “Sektoren” der Mega-Stadt New State City (N.S.C.) bezeichnet, also z.B. Newark Sector, New York Sector (N.Y.S.) und Washington Sector.

Die Umwidmung von Washington D.C. zum Sektor von New State City macht natürlich New State City zur neuen Hauptstadt der I.S.A. – ein Wandel, der aber zumindest in den Medien noch nicht recht angekommen ist. Diese reden in der Regel weiterhin von der “Hauptstadt Washington”. Auf der Straße hingegen ist öfter das abfällige Unwort “WashingZone” zu hören wegen der kompletten Militarisierung der I.S. “Hauptstadt”.

[ newark, new state city ]

NEWARK, NEW STATE CITY war früher die bevölkerungsreichste Stadt in New Jersey. Und ein ewiger Zankapfel zwischen New Jersey und New York was das Werben um neue Residenten und Steuerzahler angeht.

Heute ist NEWARK offiziell eine “Entwicklungszone” (Development Zone). Was die euphemistische Umschreibung dafür ist, dass Newark ziemlich am Ende ist. Und größtenteils mindestens als Outside, wenn nicht sogar als Kampfzone betrachtet werden muss.

Dem nördliche Downtown-Bereich von Newark geht es dabei besser als den meisten Distrikten von “Brick City” – ein Beiname, den Newark noch aus dem letzten Jahrhundert aufgrund seines hohen Anteils alter und verfallener Ziegelsteinbauten hat.

Seit den frühen 2000ern hat sich in Bausubstanz und Problemstruktur der meisten Teile von Newark wenig getan: Es folgten Zusammenbruch, Terroranschlag von New York, Verkrüppelung der Ostküstenwirtschaft, Abwerbung der Bevölkerung in die neuen Arkologien im Hinterland, schließlich der Tod ganzer Stadtteile und der Staatsbankrott von New Jersey.

Bedenkt man, dass Newark schon vor dem Zusammenbruch eine der gewalttätigsten Städte der Ostküste war, verwundert es nicht, dass nicht allzu viele Investoren scharf darauf sind, sich in Brick City anzusiedeln.

Umgekehrt bietet Newark aus größerer Entfernung (wie dem Orbit) betrachtet spätestens seit Eingemeindung in New State City einige infrastrukturelle Vorteile, von denen der Liberty Airport und natürlich der kilometerlange Großhafen von New Jersey nur zwei sind.

Wenn man nur die lästigen Elemente in den Newark Problembezirken wie Riverside, Northside und South Ward nicht wären. Ein Job für BuReLoc?

[ washington park neighborhood, newark ]

Mit seiner Lage am nördlichen Rand von Downtown Newark steht der Lost Tower (wo die Charaktere meiner Saga leben) in einer der besseren Gegenden der Stadt. Aber das heißt nicht viel.

Bei Tageslicht mögen die Straßen leidlich friedlich sein – abends hingegen haben die Cops trotz ihren frischen New State City Uniformen und überlackierten Karren alle Hände voll zu tun, den Frieden im “Development District” Newark zu bewahren.

newark-close.jpg

[1] easy!cube Container Park
[2] Skullz HQ
[3] Riverfront Stadium
[4] Deadend
[5] Northside Mall
[6] The Redmoon Building
[7] Dead Poets Library
[8] Parker Building
[9] Skeleton Bridge
[10] St. Michael’s Medical Center
[11] Lost Tower
[12] Washington House of Commerce
[13] State Bank Tower
[14] America Street Bank & Trust
[15] Der Passaic River
[16] Washington Park
[17] New State Police, Department 404 Newark
[18] St. Patrick’s
[19] Mansion und Adder House
[20] Park Hotel
[21] Monrovia Corporation
[22] PayPhone
[23] Die Riverfront

Detailbeschreibungen
[1] ■ easy!cube Container Park (Orange Street Ecke Dr. Martin Luther King Jr. Blvd.) Als extremere Wetterverhältnisse auch außerhalb von Tornado Alley ein Problem wurden (und Wohnungen auch für einfache Arbeiter und Angestellte immer schwerer zu bezahlen wurden), kam eine pfiffige schwedische Designfirma auf die Idee, die Idee des “Trailerparks” weiterzuentwickeln. Und durch einfache Wohnmodule auf Frachtcontainerbasis zu ersetzen. Das Resultat waren sehr stabile und zudem stapelbare Wohncontainerparks, die eine Weile lang das Bild vieler amerikanischer Städte (verun)zierten. Da aber natürlich auch die “verbesserte” Form des Trailers nicht die sozialen Probleme von Trailer Parks lösen konnten, sind die inzwischen rostigen und von Graffittis überzogenen Containerparks Herde von Hoffnungslosigkeit, Gang-Konflikten – und Gewalt.

[2] ■ Skullz HQ (Burnett/Eagle Street) Die Skullz sind eine rein schwarze Gang, die den größten Teil der Zone 404 beherrscht, vor allem aber ihr “Stammgebiet” (Dr. Martin Luther King Jr. Blvd – Orange Street – Broad Street/Washington Park – James Street). Kennzeichen der Skullz ist ein weißer Totenschädel, den sich die Mitglieder als “Kriegsfarbe” auf die Gesichter malen. Die Skullz sind eine “normale” Gang in dem Sinne, dass sie ihren Turf verteidigen, Schutzgelder erpressen, in Drogen und Chips dealen, Autos knacken und Leute auf der Straße abzocken/überfallen. Das HQ der Skullz ist ein aus zwei Türmen bestehender Wohnblock mit je 8 Stockwerken, der völlig von ihnen beherrscht wird. Streit haben sie vor allem mit der weißen Hassgang ProJax, mit denen sie um Kontrolle des Container Parks streiten, sowie den die Riverside kontrollierenden River Guardians.

[3] ■ Riverfront Stadium (Bridge Street Ecke Broad Street) Im Riverfront Stadium wird schon lange kein Baseball mehr gespielt. Das Stadion ist “contested area” zwischen Skullz und River Guardians und zugleich so etwas wie “neutraler Turf” für Treffen der Gangs der Gegend. Auch finden gelegentlich durch den Fixer 6XL (gesprochen “Six-Al”, ein schwarzer Koloss) gehostete Wettkämpfe statt.

[4] ■ Deadend Jenseits des Passaic Rivers befindet sich eine der übleren Nachbarschaften Newarks. Das Deadend zwischen Highway 280 und Riverfront ist eine überwiegend schwarze Hood, deren Gangs sich zur Deadend Brotherhood (DeeBees) zusammen geschlossen haben – und die absolut dabei sind, den Rang eines wenn auch lokalen Verbrechenskartells zu erlangen. Diese Situation bringt die DeeBees in Konflikt mit den anderen Syndikaten (vor allem italienische, chinesische und arabische Mafia). Das Deadend gilt somit als “Kriegszone”, und oft ist von blutigen Auseinandersetzungen zu hören.

[5] ■ Northside Mall Dieser Komplex beherbergt neben dem üblichen Mix von Mall Shops, Star Diner, Fit&Fast, Burgerworld und dem unvermeidlichen 24seven auch mehrere Bars und Restaurants, darunter das Garden’s (Smoothie & Eiscafé) und den Pizza Place. Auch ein Body Style Center fehlt nicht. Nicht direkt zur Mall gehörig befindet sich in direkter Nachbarschaft auch ein kleiner Strip mit VPorn Feed Kabinen, der Sunrise Table Dance Bar, und dem Pink Puss Saloon, einer Billardkneipe mit Nacktbedienung durch Servoide und einige Exotics.

[6] ■ The Redmoon Building Hinter der verspiegelten Fassade dieses Kastens gehen irgendwelche Leute irgendwelchen Geschäften nach. Ein anonym wirkender Büroblock eben, wie es ihn so oft gibt. Die blank polierten Firmenschilder sind nichtssagend (die Logos aber schick) und das Lobby-Personal lässt nur Leute, die erwartet werden, durch. Im Erdgeschoss befinden sich ein paar Geschäfte, darunter der GreenWash Automatenwaschsalon (mit Coffee Corner), das kleine Eckcafé Snyder’s, ein Elektrohändler der TechShack Kette sowie ein VTerm Surfspot mit Knoten zum New State City Wireless Metropolitan Network.

[7] ■ Dead Poets Library (5 Washington Street) Einstmals eine Kirche, dann sehr lange eine öffentliche Bibliothek, wird das rechte Nachbargebäude des Towers heute von den Dead Poets kontrolliert (und zwar ausschließlich dieses Gebäude). Die Poets haben sich der Bewahrung und Archivierung von Wissen verschrieben und sollen – einem modernen Mönchsorden nicht unähnlich – die meiste Zeit damit verbringen, den Inhalt der in der Bibliothek erhaltenen oder von den Poets gefundenen Werken zu digitalisieren und auf eigene Server zu packen. Da die Poets keinen Bedarf an Stress mit anderen Gangs haben, haben sie sich von den Skullz bei deren Turf-Expansion gen Osten “schlucken” lassen. Das bestehende Arrangement wird aber immer wieder dann belastet, wenn gelangweilte Skullz in die Bibliothek kommen, um “Party” zu machen: Liefern die Poets dann nicht, wonach den Skullz der Sinn steht, müssen Bücher dran glauben.

[8] ■ Parker Building (Bridge Street Ecke Broad Street) Ebenfalls ein ehemaliges Bürogebäude, ist das Parker Building heute durch verschiedene kleine und Kleinstfirmen belegt, die sich größtenteils durch Dienstleistungen (die meisten Web-bezogen) eher mühsam über Wasser halten. Hier befindet sich auch ein VRCafé (Surfspot), ein Second Hand Shack für gebrauchte Tech (kauft auch defekte Warez an) und das Büro der Bit Pool Brothers, zwei echten Hack-Geeks, die aber sehr versiert darin sind, versteckte Daten zu finden und Codes zu knacken (ihre große Leidenschaft). Außerdem gibt es eine Privatdetektei mit Namen Pi (für “Private Investigation”).

[9] ■ Skeleton Bridge Der alte Name dieser Brücke wurde vergessen. Heute ist es einfach nur die Bridge, oder ggf. die Skeleton Bridge (durch ihre skelttartige Metallstruktur). Die Bridge ist in der Hand der River Guardians, die auf Lust-und-Laune Basis “Brückenzoll” erheben. Selten kommt es auf der Brücke auch zu Shootouts mit den DeeBees von jenseits des Passaic Rivers.

[10] ■ St. Michael’s Medical Center Der gesamte Block zwischen Dr. Martin Luther Kig Jr. Blvd, James Street, University Ave und Central Ave bildet das St. Michael’s Medical Center, in dem der Doc der Gruppe (formerly known as Patch) arbeitet. Das Medical Center arbeitet unabhängig, ist also auch für der eigenen Wirtschaftlichkeit verpflichtet – ein Übel, welches das ärztliche Personal immer wieder in Konflikt mit dem Management des Centers bringt: Denn der Andrang der Unversicherten bzw. Identitätslosen und von Trauma Team Services ausgeschlossenen steht in radikalem Kontrast zur Leistungsfähigkeit der Klinik. Von besonderer Brisanz ist zudem, dass die Klinik des öfteren bestohlen oder auch überfallen wird, üblicher Weise von Junkies, weswegen das Krankenhaus die Firma Budget Arms mit der Sicherung des Hauses beauftragt hat. Budget Arms ist eine Low-End Sicherheitsfirma – aber mehr kann sich das Krankenhaus nicht erlauben, und die Schließung bzw. die Übernahme des Hauses durch einen multinationalen Gesundheitsdienstleister schwebt stets als Damoklesschwert über Patienten und Angestellten. (Nebenbei erwähnt sei der schräg gegenüber dem Center (SW-Ecke) gelegene King Wok am Ende der Sussex Street, der passables asiatisches Fast Food zu gutem Preis bietet und daher beim medizinischen Personal des Centers sehr beliebt ist).

[11] ■ Lost Tower (15 Washington Street) Dies ist das Wohnhaus der Punx. Das Gebäude umfasst neben dem Turm auch den dahinter liegenden Langbau, der aber gegenwärtig noch überwiegend eine Ruine ist. Weitere Details zum Lost Tower befinden sich [HIER].

[12] ■ Washington House of Commerce (520 Broad Street) Nachdem die früher hier ansässige Bank den Weg vieler amerikanischer Banken im Zusammenbruch ging, wechselte das Haus öfters die Eigner, um schließlich mangels Kaufinteresse in Ladenflächen parzelliert und stückweise verpachtet zu werden. Heute beherbergt das 5-stöckige Haus Broad Street Ecke Bridge Street etwa 26 Geschäfte und die Büros von 6 kleinen Firmen (von denen gut die Hälfte Briefkastenfunktion haben dürften). Besonders zu erwähnen im Haus sind das Xi!Xi! Noodles (wegen seiner Nudelgerichte im chinesischen Straßenverkauf-Stil), das Urban Fashion Billig-Outlet NuWear, der im Untergeschoss gelegene Newark Sporting Shop (ein Waffenladen), der Drone Zone Toyshop für WiFi-kontrollierte Drohnen sowie der easyp!lls Automatenshop für den täglichen Bedarf an Stims, Uppers, Downers, Dorphs, Painkillern und Patches.

[13] ■ State Bank Tower (33 Washington Street) Dieser 43 Stock hohe Büroturm war früher glasgepanzerter Sitz der State Street Bank, ehe diese im Zusammenbruch der US Finanzmärkte den Bach hinunter ging. Der Bürobau ging durch verschiedene Hände, stand sogar ein paar Jahre leer, wurde aber jüngst an einen Investor verkauft und befindet sich aktuell im Stadium der Renovierung. Straßentalk behauptet, neuer Eigner werde die New State Bank – eine neue Bank, die laut Medienberichten von Präsident Windham angeregt wurde, um den IS Finanzmarkt weniger abhängig von ausländischen (und “außerirdischen”) Finanzriesen zu machen. Insider bezweifeln aber, dass es zu dieser Banken-Neugründung überhaupt kommt, geschweige denn, dass für eine solche schon Büroräume geschaffen würden. Andere Gerüchte besagen, der Block werde an Betacorp oder Zetatech veräußert, die beide ihre Präsenz im Nordosten stärken und in der Region eine neue Chipfabrik aufbauen wollen.

[14] ■ America Street Bank & Trust (545 Broad Street) Die gesamte Zeile von Nr. 12, 14, 21 und 22 wird “Bank Block” genannt, wenngleich nur noch die südlichen drei Bürotürme diese Funktion erfüllen (Nr. 12 und 22 fielen dem Wirtschaftscrash zum Opfer, in Nr. 22 auf der Karte zog erst vor Kurzem eine neue Bank ein). ASBT ist ein unabhängig operierendes Tochterunternehmen der European Business Bank EBB, das sich in der zweiten Unabhängigkeit von der europäischen Muttergesellschaft gelöst hat, mittlerweile aber “heim ins Reich” gekehrt ist. Die EBB führt ASBT unabhängig weiter, zum einen aus politischen Erwägungen, vor allem aber wegen der so günstigeren Risikoabschirmung gegen einen erneuten Zusammenbruch der amerikanischen Banken. Ursprünglich betreut von American Militech, wurde das Sicherheitspersonal jüngst durch Leute des Budget Arms Ablegers FedSec abgelöst – nicht gerade ein Zeichen von Aufschwung für das Bankenhaus.

[15] ■ Der Passaic River windet sich kurvenreich durch ganz Newark. Er ist dreckig, giftig, stinkt und wird nur von leichteren Schiffen befahren (und selbst das selten). Was Verkehr angeht ist er nur für Hoverjet-Kids interessant, die ihn benutzen um zu den Barge Cities vor New York zu gelangen, wo Patches und Pillen “ab Drogenlab” billig verkauft werden.

[16] ■ Washington Park Der einstmals gepflegte Park ist völlig verkommen. Die Bäume sind abgestorben, in den Anlagen wuchert Gestrüpp, eine Washington-Denkmal ist vor Graffitti und Beschädigungen kaum noch zu erkennen. Das einzige, was es hier reichlich gibt, ist Müll und Nachts die Chance, sich überfallen zu lassen. Dennoch betrachtet eine Gruppe von rund 13 Obdachlosen um den Penner Duce den Park als ihre Heimat. Tagsüber gehen die Streicher getrennter Wege, um sich abends wieder zu treffen und in Schichten zu schlafen.

[17] ■ New State Police, Department 404 Newark Das örtliche Polizeirevier gehörte früher zur Universität, und etwas ist das Erbe des Gebäudes bis heute zu spüren. Allerdings wurden ohne Rücksicht auf Verluste funktionale Veränderungen am Bau durchgeführt, Fenster vermauert, Rampen angelegt, das Dach für Landungen von Helikoptern und AVs verstärkt, die Tiefgarage erweitert etc. Insgesamt ist das Department recht gut ausgestattet, zumindest was den verfügbaren Raum und die Einrichtungen angeht. Im Haus befibdet sich sogar ein Büro für die LEDiv und ein Kontakt Office für BuReLoc und CDC. Die Forensik wird vom benachbarten St. Michael’s abgedeckt.

[18] ■ St. Patrick’s (91 Washington Street (Ecke Central Ave)) Die einzig verbliebene römisch-katholische Kirche der Gegend (oder ganz Newarks) wurde 1848 von einem Iren gegründet, der auch selbst Architekt des Backsteinbaus war. Die Kirche ist (zu Recht) stolz darauf, auch die Jahre der Unruhe ohne Unterbrechung der Services überstanden zu haben. Neben Gebet und Gemeindearbeit bietet St. Patricks Armenspeisung und – wie man hört – Verstecke vor polizeilicher Verfolgung, weswegen die “Schwarzkittel” den Cops ein Dorn im Auge sind. Auf dem Platz neben der Kirche zu erwähnen ist die FitFood Salad Bar (zur Bleeker Street hin), einer der wenigen Orte in Newark, bei dem man durch Kauf von Health Food orbital-zertifizierte Bonuspunkte auf seiner Versichertenkarte generieren bzw. Beitragssteigerungen bei seiner Karte vermeiden kann.

[19] ■ Ballantine Mansion und Adder House Im Schatten des State Bank Towers steht ein kleines, historisches Gebäude (das Mansion), das früher einmal zum New Jersey Museum gehörte, ehe die dort ausgestellten Objekte an ein anderes Museum “in Sicherheit” gebracht wurden. Auch das auf der Ecke Central Ave stehende Adder House ist versiegelt, die Erdgeschossöffnungen vermauert. Was natürlich nicht unbedingt heißen muss, dass sich in den Tiefen der beiden Gebäude nicht doch etwas oder jemand befindet.

[20] ■ Park Hotel (27 Central Ave) Das früher einmal sehr gepfleggte Park Hotel ist lange schon in den Ruin gegangen. Heute haben sich im Gebäude einige Leute fest eingenistet, darunter vor allem Prostituierte, aber auch der freie Journalist Aaron Hart. An der Nordfront gelegen mit Blick auf den Park ist die Hamilton Lounge, ein illegaler, wenngleich sehr gepflegter Smoker’s Room, der nach außen hin den Eindruck eines harmlosen Cafés erweckt (geraucht wird nur in den versteckten Hinterzimmern).

[21] ■ Monrovia Corporation (550 Broad Street) Hinter der anonymen Fassade dieses Büroturms verbirgt sich ein umtriebiger Finanzdienstleister aus einem unabhängigen Kleinstaat inmitten der Neosowjetischen Union. Mit anderen Worten: Eine Face Bank, die anonymisierte Konten-, Bezahlungs- und Geldwaschdienste für Kunden abwickelt, die auf Diskretion und Anonymität besonderen Wert legen. Es ist kein Geheimnis, dass die Russenmafia hinter dem Konzern steht, und dass die Sicherheit der Bank von ehemaligen sowjetischen Soldaten betreut wird.

[22] ■ PayPhone (Broad Street Ecke Lombardy Street) Dies ist eine Filiale der Kette PayPhone, die im wesentlichen ein mobiles Bezahlungstool per zertifizierter Handy-ID anbietet. Bedingung für den Service ist allerdings eine ID ab Stufe 2 und ein Handy, das in der Lage ist biometrische Daten zu erfassen (mindestens Retina und Fingerabdruck). Hat man beides, ist der Service in der Tat einfach in der Nutzung, günstig und – glaubt man der Werbung – auch deutlich anonymer, da die Handy-Accounts in PayPhone Filialen mit Bargeld oder Face Guthaben aufgeladen und dann einfach abgebucht werden können (wobei statt der ID des Nutzers nur die ID des Handys erfasst wird – und die lässt sich mit deutlich weniger Aufwand ja verschleiern).

[23] ■ Die Riverfront Das Ufer des Passaic River entlang ziehen sich in dieser Gegend nur stillgelegte Firmengelände, Schrottplätze, verwilderte Deponien und verfallene Hütten. Riverfront wird beherrscht von den River Guardians, die aber sehr entgegen ihrem Namen absolut keine Beschützer-Gang sind. Dennoch ist die Riverfront zwischen wilden Büschen und schlecht einsehbaren Rostcontainern ein guter Punkt, um illegale Geschäfte abzuwickeln – oder Leute anzutreffen, die solche anzubieten haben. Das Tragen einer Waffe sollte aber als Pflicht betrachtet werden.

Written by rabenaas

February 10th, 2008 at 11:50 am